Kleiner Fuchs

 

Kleiner Fuchs

Kleiner Fuchs ist ein Schmetterling aus der Familie der Edelfalter. Er wird auch als Nessel Falter bezeichnete. Diese Art kommt in ganz Europa und Asien vor.

 

Der kleine Fuchs trägt den Namen Nessel Falter, da er häufig die Brennnessel besucht. Die Flügelweite des kleinen Fuchses beträgt 40 bis 50 Millimeter. Der kleine Fuchs kommt in ganz Europa und Asien vor. Sie Völkern bis zu einer Höhe von 3000 Meter. Die Nahrung des kleinen Fuchses besteht aus Nektar. Neben der Brenneseln besucht der kleine Fuchs eine Vielzahl von weiteren Futterpflanzen. Gern nicht heimische Arten in unseren Gärten. Die Flugzeit beträgt nach Wärme der Region von Mai bis Oktober. Die Raupen des

  1. kleinen Fuchses

fressen ausschließlich die großen Brennnessel daher rührt die Namensgebung Nessel Falter. Das Weibchen legt grüne Eier an die glatte Unterseite von Brenneseln. Die Phasen von der Raupe zum Schmetterling dauern eins bis zwei Monate. Dieses ist Temperatur abhängig. Ein Tier legt circa 50 bis 200 ab. Bei der kurzen Entwicklungszeit können zwei bis drei Generationen pro Jahr entstehen, dieses ist stark von der Temperatur abhängig. Vögel erbeuten den kleinen Fuchs und die Puppen, die Raupen dagegen verschmähen sie.kleiner Fuchs

Woran dieses liegt ist heute noch nicht ausreichend erforscht. Vermutungen gehen dahin, dass es an der Färbung liegt. Nach dem Verpuppen der Raupe dauert es bis zum Schlupf des Schmetterlings circa zwölf Tage. Die Raupen leben gesellig. Der ausgewachsene kleinere Fuchs ist dagegen Einzelgänger.

Diese Art kommt noch reich häufig vor somit ist der kleine Fuchs nicht vom Aussterben bedroht. Diese Art geht immer mehr zurück, da der kleine Fuchs in Europa stark von der Brennesel abhängig ist. Die verdrängt immer mehr durch Parkanlagen, Landwirtschaft und andere Flächen. Das macht die Eiablage vom kleinen Fuchses immer schwieriger. Wenn sie an Schmetterlinge denkt, denken sie immer an die bunten Falter. Diese brauchen Nektar Pflanzen. Wer denkt das die Brennnessel lebenswichtig für den Arterhalt des kleinen Fuchses ist. Blühende Nektar reiche Pflanzen zu finden vor allem, wenn sie nicht an die heimischen Arten gebunden ist in unserer heutigen Landschaft nicht schwer. Es ist immer schwieriger Brennnessel zu finden. Schmetterling mögen viele. Die Raupen wenige. Ohne Raupe keine Geburt Schmetterling. Möchten sie für den kleinen Fuchs Gutes tun müssten sie eher die Brennnessel anpflanzen anstatt typische Gärten an zu legen. Wer möchte die Brennnessel in den Beeten oder Blumentöpfen haben. Sie könnten, wenn sie die Möglichkeiten und vor allem dem Platz dazu hat diese nicht bis in kleinste Ecke entfernen. Sie haben immer irgendwelche Nischen die kaum oder keinen Nutzen haben und zum Gesamtbild des Gartens beitragen. Diese bieten sich an als Wildwuchs Ecken zu belassen.

 

Buch kleiner Fuchs

*zum Angebot auf Amazon

Zur Blog Übersicht >>>>